News        Biographien         Bilder         Videos         Forum        Shop         Termine        Casting          Links 

Willkommen
auf der ersten Popstars 2006 Fanseite.


Die Neuen Popstars kommen, schaut ins Popstars Forum und diskutiert mit anderen Fans.

Popstars 2006 ist die 5. Popstarsstaffel. Die New Angels werden gesucht.

Viel Spaß auf
 

Popstars  



» Popstars Forum
» Impressum'

 

Popstars Workshop / Wer hat es ins Bandhaus geschafft

Bericht der 4. und letzten Workshopwoche am 05.10.2006:

Auch diese Folge startete wieder emotional, denn wie ihr alle wusstet, mussten 2 sehr beliebte Mädchen die Gruppe verlassen. Achan betonte, wie sehr sie die Mädchen menschlich vermissen würde und bei Alex war natürlich der Trennungsschmerz von ihrer Schwester sehr stark. Doch Kati versprach, Stärke zu beweisen, denn eine von den beiden Schwestern muss es doch schließlich möglichst weit, am besten in die Band, schaffen!

Direkt danach wurde das Thema dieses finalen Workshops enthüllt: Girl-Power
Dieses Motto wurde auch gleich in die Tat umgesetzt. Die Jury rief Vanessa, Romina, Ari und Senna nach vorne, denn diese 4 Mädchen durften sich nun abwechselnd ihre Gruppenmitglieder aussuchen und so bildeten sich zum ersten mal 4 Gruppen, die von den Mädchen selbst bestimmt wurden.

Senna, Eliana und Selma bildeten die Gruppe 1 und bekamen den Song von Destiny's Child - "Independent Woman" Ari, Bahar und Kristina durften sich als Gruppe 2 an "Don't Cha" von den Pussycat Dolls versuchen.
Nicht als New Angels, sondern als No Angels sollten Vanessa, Elvira und Mandy "Something about us" als Gruppe 3 performen.
Last but not least (das kann ich jetzt schon versprechen) wird uns die 4. Gruppe von Rihana - "Unfaithful" darbieten, und zwar Romina, Kati und Leo.

Es sollte direkt an die Proben gehen, da bekam Vanessa einen folgenschweren Anruf: Ihr Vater sei ins Koma gefallen.
Darauf möchte gar nicht so stark eingehen. Natürlich durfte Vanessa den Workshop verlassen um schnellst möglichst zu ihrem Vater nach Hause zu gelangen.
Alle waren sehr mitgenommen, vor allem merklich Dieter Falk, der sagte, das durch dieses Ereignis die "Blase auf dem Berg", in dem die Popstars Teilnehmer sich bis dahin befunden haben, zerplatzt sei und von der Realität eingeholt wurde. Alle bekamen für den Nachmittag frei, und der Workshop wurde erst am nächsten Tag fortgesetzt.

Der nächste Tag startete mit einer Frage, die schon viele Popstars Kritiker lange auf der Zunge hatten. Umso überraschender, dass die Jury diese Frage selbst an die Kandidatinnen stellte: Warum sind so viele Casting Bands so schnell wieder von der Bildfläche verschwunden, oft nach nur einem Hit?
Einstimmige Meinung: Bei einer funktionierenden Popstars Band muss die Qualität der einzelnen Mitglieder hoch sein, aber genauso wichtig ist es, dass die Mitglieder menschlich zusammenpassen und nicht an den ersten kleineren oder auch größeren Streitereien zerbrechen.
Aus diesem Grund sollte nun jedes Mädchen die 4 köpfige Girl Group nennen, die sie sich selbst am besten vorstellen könne.
Das überraschende Ergebnis, Ari wurde kein mal genannt und Senna nur einmal.
Ari hatte aufgrund dieses Ergebnisses Angst um ihren Platz in der Gruppe und hoffte, das die Jury dieses Ergebnis nicht bei ihrer Entscheidung beeinflussen würde.
Senna hingegen fühlte sich wohl von ihren "Freundinnen" ein wenig hintergangen und konnte es nicht so richtig verstehen, aber nach einer klärenden Aussprache war der Frieden bei den 11 Mädchen wieder hergestellt.

Nun war Nina Hagen Time! Denn kein anderer versteht es so gut, die Mädchen dazu zu bringen, einfach mal abzuschalten, den ganzen Stress zu vergessen und nur herumzualbern.
Romina, Kati und Leo wurden so zu einem Alpenjodler geschickt. Romina war recht deutlich anzusehen, das jodeln nicht ihre Lieblingsmusikrichtung werden wird. Aber der Alpenjodler war von den 3 Girls begeistert.
Senna, Eliana und Selma durften hingegen mit der Nina ein paar Zungenbrecher einstudieren oder einfach nur merkwürdige Geräusche von sich geben.

Nun zurück zum Ernst des angehenden Popstar Lebens.
Elvira und Mandy mussten ihre Choreo ohne Vanessa einüben, was sie merklich mitnahm, denn ehrlich gesagt war der Gesang und die Choreographie zu dem Zeitpunkt furchtbar. Doch D! orakelte, obwohl diese Gruppe bis jetzt die schlechteste war, sie durch die Rückkehr von Vanessa einen Push bekommen würden und eine Top Performance bieten würden, vielleicht sogar die beste. Mal schauen, was für Orakel-Qualitäten in dem D! stecken.

Unsere Independant Woman gaben sich leider nicht sehr Independant, vor allem nicht in der Körperspannung, so dass Robin auf eine ungewöhnlichen Übung zurückgreifen musste. So sangen die 3 Mädchen um einen Sandsack herum um diesen abwechselnd während des Singens mit Tritten zu bearbeiten.
Eliana fiel leider besonders negativ auf und D! formulierte den Gedanken, dass sie vielleicht schon an ihrer Leistungsgrenze angekommen sei.

Aber trotz allen ernstes war auch immer wieder Zeit für ein paar Späße, und so formte D! für kurze Teit Dieter Falk in ein Pussycat Doll um und der Dieter tanze mit den Mädchen. Tolle Einlage von D!, noch bessere von Dieter Falk. Einstimmige Meinung: Er solle lieber beim produzieren bleiben. Aber Hut ab, das so ein Musik-Haudegen bei dem Spass mitmachte.

Doch auch die Gruppe um Romina, Kati und Leo hatte ein Sorgenkind, und zwar letztgenannte. Sie stellte sich selbst vor die Entscheidung, mache ich weiter bei Popstars oder mache ich mein Abitur? Doch die Jury versicherte ihr, sollte sie es in die Band schaffen, sie ihr alle Möglichkeiten geben wollen, um ihre schulischen Ziele zu erreichen. Aus diesem Zwist resultierte einen wahnsinnige Tanz-Performance, bei der man deutlich sah, was für eine große Tänzerin in Leo steckt.

Dann nahm sich D! Mandy und Elvira zur Seite. Er bot beiden eine Extra-Tanzstunde an, damit sie in der Performance noch sicherer werden. So könnten sie, sollte Vanessa am nächsten Tag wieder zurück kommen, volle Power geben und Vanessa noch besser in die Tanzschritte einweisen. Natürlich nahmen beide Mädchen diese Hilfe dankend an. Und so kam es auch, das am nächsten Tag, genau in die Generalprobe von Elvira und Mandy, die Vanessa zu ihnen stieß und mitmischte. Natürlich nahmen sie alle wieder freudig in ihrer Mitte auf.

Es sollten die Auftritte der 4 Mädchen folgen, doch gab es an diesem Show Abend 2 Überraschungen.
Zum einen traten die Girls das erste mal in einem Workshop vor Publikum auf, denn so 100-150 Popstars Fans wurden eingeladen, dem Workshop Finale beizuwohnen.
Ausserdem ließ es sich Nina Hagen nicht nehmen, an diesem Abend selber eine kleine Darbietung zu liefern.
Man kann drüber streiten, ob man die Art des Singens von Nina Hagen mag oder nicht, aber eins war deutlich, jeder gesungene Ton von Lady Hagen saß wie eine eins.

Zu den Performances möchte ich hier gar nix schreiben, das habe ich im
Popstars Forum getan. Hier klicken.


Die Jury zog sich diesmal lange zurück, wie sie sagten, um dann die Entscheidung zu verkünden, wer ins Bandhaus kommen sollte und für wen dies der letzte Tag in der Gruppe war. 9 Mädchen sollten den Weg ins Bandhaus finden.
Sehr emotional startete es gleich mit Vanessa, die ihr Glück über ihr weiterkommen kaum fassen konnte und hoffte, das ihr Vater diesen Erfolg noch erleben würde.
Das wünsch ich dir auch, Vanessa. Ebenso ins Bandhaus folgten ihr Romina und Kati, die durch den Verlust ihrer Schwester zum Glück an Stärke gewonnen hat und nicht, wie manche befürchtet haben, in ein Loch gefallen ist.
Kristina, anscheinend das Lieblingsopfer von D!, bekam wieder sehr harte Wort zu hören, konnte schlussendlich aber doch durchatmen.
Doch leider endete der Weg an dieser Stelle für Eliana. Hut ab vor diesem Mädchen, an Menschlichkeit und Team Fähigkeit schwer zu übertreffen, doch leider stimmlich nicht stark genug bei diesem hohen Niveau. Das sie ein sehr sympathische Mädchen ist, bewies sie kurz darauf auch bei TV Total. Ich war positiv überrascht, wie freundlich Stefan Raab mit ihr umging. Ein paar kleine Spitzen, aber alles in einem netten Rahmen. So gehört sich das. Weiter ging es mit Wackelkandidatin Selma, die Dieter mit ihrer Stimme gar nicht überzeugen konnte. Doch ihre Performance rettete sie und so dürfen wir auch Selma im Bandhaus begrüßen.
Die Bühne betrat nun Mandy, die auch diesen Workshop wieder genau so unsicher begann wie die anderen davor, jedoch eine spitzen Performance mit einer tollen Stimme ablieferte und ich bin froh die süße Mandy ebenfalls im Bandhaus begrüßen zu dürfen.
Nun folgte die für mich größte Überraschung des Abends, denn Senna gelang es tatsächlich, den Sprung ins Bandhaus zu schaffen.
Bei Leo war es eigentlich auch nicht spannend, willkommen im Bandhaus kann ich da nur sagen.
Übrig waren nur noch 3 Girls, Elvira, Ari und Bahar. Alle 3 wussten, für 2 ist hier Schluss. Mit diesem wissen wurden alle 3 zusammen auf die Bühne gerufen. Ari war kurz vor einem Nervenzusammenbruch, denn das sie am vorherigen Tag keine Stimme von den anderen bekommen hatte, nagte immer noch an ihr.
Elvira wurde als erstes angesprochen. Der Jury gefiel ihr Auftritt nicht so gut, aber aufgrund der starken Leistungen in der Summer der Workshops kamen sie an Elly nicht vorbei, und so folgte sie ihrer guten Freundin Kristina ins Bandhaus.
Die Jury sprach dann bei Ari genau den eben erwähnten Punkt an, keins der anderen Mädchen sah Ari in der Band. Trotz dieses Ergebnisses kamen D! und Co. nicht an dem Talent von Ari vorbei und auch sie durfte sich Bandhaus-Bewohnerin nennen.
Die schwere Stunde für Bahar begann, sie trat vor die Jury mit der Gewissheit, Eliana auf der schwarzen Couch Gesellschaft leisten zu müssen.
Dieter Falk betonte noch einmal, das es wirklich nur 9 Mädchen im Bandhaus sein sollten, doch dank des großen Talents und der super Auftritte waren es nun doch 11 Mädchen im Bandhaus, denn Bahar gehörte dazu.

Mit der Nennungen aller 11 Bandhaus Teilnehmer und den Bildern, wie sich alle von Eliana verabschiedeten, endete diese wirklich tolle und spannende Folge von Popstars, neue Engel braucht das Land.
Ich beglückwünsche Vanessa, Romina, Kati, Kristina, Selma, Mandy, Senna, Leo, Elvira, Ari und Bahar.

 

Martin Stosch


Handys